Autonomous Procurement: Practical Steps to Embrace the Future

Autonomer Einkauf: Science Fiction oder State of the Art?

  • Blog
  • Innovation

Moderne digitale Lösungen haben die Automation von Einkaufsprozessen auf das nächste Level gehoben. Ein Level, das Unternehmen Vorteile im Wettbewerb sichert. Nun müssen sie diesen Technologiesprung wagen, bevor es andere tun.

Elon Musk ist Visionär und Macher. Mit Paypal etablierte er den elektronischen Zahlungsverkehr. Seine Automobile machten E-Mobilität en vogue. Und mit seinem Raumfahrtunternehmen SpaceX wird er unter anderem die Erde mit 10.000 Mini-Satelliten umspannen und damit einen Internetzugang an jedem Ort der Erde ermöglichen.

Was solch ein Visionär mit e-Procurement zu tun hat? Eine ganze Menge. Dank dieser Satelliten kann sich zum Beispiel ein Schiff auf dem Atlantik ins Web einloggen. Ein Einkäufer oder Anbieter sieht jederzeit, wo sich die Lieferung befindet, kann die Ankunftszeit berechnen und die Einhaltung der Kühlkette überprüfen.

Die Digitalisierung bietet gerade im e-Procurement durch automatisierte Prozesse immenses Potenzial. Doch viele Unternehmen befinden sich bei diesem Thema noch 20.000 Meilen unter dem Meer. Dabei ist die Automatisierung im Einkauf längst keine Science Fiction mehr, sondern Realität. Das beweist die e-Procurement-Plattform JAGGAER ONE.

Echte IT-Intelligenz im Einkauf 4.0. Die JAGGAER ONE Suite hat mit Algorithmen ein Machine Learning etabliert, das Prozesse versteht und sich weiterentwickelt. Sie etabliert einen Smart Assistant, der als Schnittstelle zwischen Daten und Mensch Informationen im richtigen Kontext geben kann. Außerdem kann die Suite auf Basis tausender Daten und Erfahrungen Empfehlungen für Ausschreibungen geben – inklusive Lieferdaten, prognostizierten Liefermengen und vielen weiteren Aspekten. „Die Lösung sammelt Daten in einem Data-Lake“, erklärt Georg Rösch, Vice President Product Management bei JAGGAER. „Anschließend analysieren Algorithmen diese Daten und entwickeln Vorhersagen und Empfehlungen.“ Der Nutzer bewertet die Empfehlungen in einer Feedback-Schleife – und so lernt das System.

Machine Learning at its best. Das System kann außerdem auf Basis von Trends Vorhersagen zu Marktentwicklungen treffen, sie mit kundenspezifischen Informationen verknüpfen und Szenarien für den Einkauf durchspielen. Zudem liest und versteht die Lösung Verträge, prüft Paragrafen und gibt eine Risikobewertung ab. Und bei komplexen Ausschreibungen macht der Intelligent Award Navigator IAN Vorschläge zur sinnvollen Umsetzung.

Vorsprung sichern. „Ein ideales System nutzt seine Algorithmen, um den Einkauf zu optimieren und den Einkäufer zu entlasten“, erklärt Georg Rösch. Hier hätten viele Unternehmen noch Entwicklungspotenzial. „Die IT-Technologie ist viel weiter als der aktuelle Stand in den Unternehmen. Wer deshalb die Chancen der Automation im Einkauf nutzt, sichert sich auch als Erster Wettbewerbsvorteile auf den Märkten.“

Sie interessieren sich für Features wie Smart Assistant, Recommendation Engine und andere neue Technologien von JAGGAER? Dann empfehlen wir Ihnen die Aufzeichnung des Webinars „Einkauf 4.0 im Realitäts-Check”.

Andere Blogbeiträge