Ausgabenanalyse trifft auf Lieferkette: Big Data im Kontext der Beschaffungsfunktion

Gute Ansätze beim Leistungsmanagement benötigen gute Daten – Daten, die von Geschäftseinheiten, der Geschäftsleitung und den Lieferanten gleichermaßen konsequent genutzt werden. Der Bereich Spend Analytics, also die Ausgabenanalyse, ist soweit ausgereift, dass führende Lösungen komplexe Datensätze einer Reihe verschiedener ERP-Lösungen verarbeiten und konsolidierte Dashboards und Reports anbieten können, und mit einer Datentiefe bis ins letzte Detail und innerhalb weniger Stunden nach der vorgesehenen Schlusszeit. Im Gegensatz dazu erfordert SPM (Supplier Performance Management) oft manuelle Arbeit, wie z. B. die Eingabe von Informationen auf Balanced Scorecards, was zeitgerechtes Reporting erschwert.

Dieses Whitepaper schaut hinter die Kulissen und zeigt, wie ein großes Öl- und Gasunternehmen das Modell der Ausgabenanalyse auf das Supplier Performance Management übertragen konnte.

Submitting...
FMC-Perspectives-Paper.png