Fast food restaurant

McDonald’s und JAGGAER starten in eine neue Beschaffungsära für Restaurants und Lieferanten

Das Unternehmen

Als eine der bekanntesten Marken weltweit, findet man McDonald’s Restaurants an über 36.000 Orten in mehr als 100 Ländern. Über 70 Prozent der Lebensmittel-Lieferanten stammen aus dem eigenen Land – ein gutes  Ergebnis der „glokalen“ Strategie der Marke, ein Ansatz, bei dem die angebotenen Produkte die Geschmäcker und Ernährungstraditionen jedes einzelnen Landes durch lokale Rezepte und Zutaten miteinbezogen und berücksichtigt werden.

McDonald‘s beschäftigt heute in Italien etwa 20.000 Mitarbeiter und der Umsatz des Unternehmens beträgt mehr als 1 Billion Euro (1,2 Mrd. USD). Die Kette bedient jeden Tag über 700.000 Kunden. Jedes Restaurant erhält 140.000 Tonnen an Lieferungen jedes Jahr. Diese Expansion wird auch durch den Fokus des Managements auf die Einführung innovativer Technologien zur Optimierung der Geschäftsprozesse angetrieben. Der erste Schritt wurde durch die Einführung eines Lieferantenportals gemacht. Die Lösung ermöglicht den Lieferanten sich selbst zu registrieren, ihre Qualifikationen einzureichen und die Anforderungen und Bedürfnisse des multinationalen Unternehmens kennenzulernen. Beschaffungsprozesse können so optimiert und der Grad an Transparenz als auch die Digitalisierung weiter ausgebaut und vorangetrieben werden.

Jetzt downloaden! 

McDonald's Development Italy

„Unsere Lieferanten haben sehr gut auf die Implementierung der neuen Lösung reagiert, was zum Großteil daran liegt, dass sie nach der Registrierung am Portal sofort unsere Bedarfe sehen können und ihnen alle Informationen zur Verfügung stehen, die sie benötigen um unsere Anforderungen zu erfüllen.“

Georgios Karachalios,

Head of Supply Chain,

McDonald’s Italy

Die Herausforderung

McDonalds Italy wollte seinen Beschaffungsprozess optimieren und eine Lösung implementieren, die es ermöglicht, das komplette Lieferantenmanagement, von der Auswahl bis hin zu den Verhandlungen, online abzubilden. Die Lösung sollte hauptsächlich in zwei Bereichen genutzt werden: Dem Beschaffungsmarketing oder zur Suche von neuen Lieferanten und Produkten als auch dem Managen von Verhandlungsprozessen. McDonald’s wollte so seine Ressourcen optimieren, die Effizienz seiner Prozesse verbessern, die Time-to-Market reduzieren als auch durch eine umfangreichere und besser entwickelte Lieferantendatenbank mehr Auswahlmöglichkeiten schaffen. Eine genehmigte Lieferantenliste bildet das Fundament für das Lieferantenauswahlverfahren von McDonald’s. Lieferanten sollten dazu fähig sein, selbst in das Portal einzusteigen, spezifische Fragen zu beantworten, Dokumentationen schnellstmöglich zu übermitteln und übernehmen so eine proaktive Rolle im Qualifikations-Prozess.

„Bisher haben wir verschiedene, ziemlich mühsame Prozesse im Einsatz. Ausschreibung für eine bestimmte Produktkategorie müssen immer wieder von Grund auf neu erstellt werden,“ so Georgios Karachalios, Head of Supply Chain, McDonald’s Italy. Das Unternehmen wollte ein System, mit dem die Informationen der Organisation in den italienischen Standorten zentralisiert werden konnten, um so den Einkäufern zu ermöglichen, einfach zu finden was diese benötigen, auch wenn diese kein unmittelbares Wissen betreffend der „Verhandlungs-Historie“ einer bestimmten Warengruppe vorweisen können.

Die Lösung

Nach einer Ausschreibung entschied sich McDonald’s Italy für JAGGAER, um eine Portal-Lösung einzuführen, die den Herausforderungen gerecht wurde. Das Portal ist zu einem effektiven Werkzeug für Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Unternehmen und Lieferanten geworden. Weiters konnte der Wunsch, Dokumentationen zu digitalisieren, die normalerweise in Verhandlungsprozessen verwendet werden, umgesetzt werden. Dokumente in Papierform und der Versandt dieser via E-Mail gehören der Vergangenheit an – diese werden von nun an nahtlos und effizient im JAGGAER-System verwaltet. Zunächst wurde das entwickelte Portal von zwei Abteilungen genutzt, die 80 Prozent der Einkäufe Italiens abwickeln. Heute sind die meisten Abteilungen beteiligt. Die erste war der Bereich Supply Chain, der sich um die Beschaffung von Nahrungsmitteln für Restaurants und bestimmte Dienstleistungen wie Stromlieferungen kümmert. Rund 400 Lieferanten sind auf dem Portal registriert.

Der zweite Bereich ist die Konstruktionsabteilung, welche sich mit Neueröffnungen und Renovierungen auseinandersetzt: u.a. gehören hierzu auch die dazu Planung, Baumaßnahmen, Innenarchitektur und Wartungsarbeiten. McDonald’s nutzt das JAGGAER-Portal zur Verwaltung von Ausschreibungen für spezielle Projekte mit ungewöhnlichen technischen Spezifikationen, wie z. B. Fassaden für Restaurants. JAGGAER hat es McDonald’s ermöglicht, neue Kooperationsbeziehungen einzugehen. Georgios Karachalios: „Unsere Lieferanten haben sehr gut auf die Implementierung der neuen Lösung reagiert, was zum Großteil daran liegt, dass sie nach der Registrierung am Portal sofort unsere Bedarfe sehen können und ihnen alle Informationen zur Verfügung stehen, die sie benötigen um unsere Anforderungen zu erfüllen.“ Luca Montemezzo, Purchasing Construction Manager, McDonald’s Italy fügte hinzu, dass sich die positive Wirkung im Bereich Bau insbesondere auf neue Anbieter ausgewirkt habe, die “zuvor per E-Mail oder Fax Präsentationen eingereicht haben.“ Durch die direkte Registrierung am Portal erhalten die Lieferanten unmittelbares Feedback und können leicht nachvollziehen, was McDonald’s benötigt.

“Während das Portal meist nur von Einkaufsabteilungen genutzt wird, hat McDonald’s die Vorteile erkannt, es auch in anderen Bereichen zu nutzen. “Wir nutzen das Portal auch, um Ausschreibungen für den Verkauf zu organisieren”, erklärte Georgios Karachalios. “Seit einigen Jahren sammelt unsere Fahrzeugflotte Altöl aus Restaurants und bringt es zur Lagerung in die Distributionszentren, wo es an die Biodieselindustrie verkauft wird. Dies ist bekannt als Reverse Logistics und ist ein Bereich, der enormes Potential bietet: Abfälle wie Aluminiumdosen, Plastik und Karton haben nach wie vor einen Wert und wir wollen sie zum besten Preis sammeln und verkaufen.”

JAGGAERs Portal wird sogar genutzt um Strom zu beziehen. “Unsere Franchisenehmer müssen Rohstoffe verwenden, die vom Unternehmen genehmigt und zentral gekauft werden, aber für Dienstleistungen wie Strom können sie ihren Lieferanten frei wählen. Aus diesem Grund müssen wir, wenn McDonald’s Ausschreibungen für den Kauf von Energie aufsetzt, die betreffenden Mengen ermitteln und jeden Franchisenehmer zur formellen Bestätigung auffordern. In diesem Fall wird das Portal als Werkzeug verwendet, um die Zusammenarbeit mit Franchisenehmern zu erleichter.

Die Zukunft

Kurz nachdem das Portal Live ging, begann McDonald’s damit, zusätzliche Funktionen zur Bewertung der Lieferantenleistung auf der Basis von KPIs zu entwickeln. Allen voran die Restaurantwartung, um die Eignung der Lieferanten vor der Ausschreibung oder später während der Servicebereitstellung zu überprüfen. Laut Georgios Karachalios war Italien “ein Vorreiter auf diesem Gebiet und verschiedene europäische Länder interessieren sich jetzt für das Projekt.” Die Standard-Einkaufspolitik, die in allen McDonald’s-Unternehmen etabliert ist, wird von der Gesellschaft festgelegt. Sollte sich der Ansatz der italienischen Restaurantkette also beweisen, könnte dieser digitalisierte Beschaffungsprozess weltweit Anwendung finden.

Jetzt downloaden!