Automobile manufacturing assembly line

DÜRR: Lieferantenmanagement im komplexen Prozess- und IT-Umfeld

Dürr

Der Dürr-Konzern ist ein weltweit führender Anbieter von Produkten, Systemen und Dienstleistungen vorwiegend für die Automobilfertigung. Darüber hinaus liefern wir Reinigungs- und Filtrationsanlagen für die Produktion von Motoren- und Getriebekomponenten sowie Auswuchtsysteme und Produkte für die Endmontage. Die Basis unserer führenden Marktpositionen sind globale Präsenz, eine ausgeprägte Innovationskultur und die Kundenorientierung der rund 7.900 Dürr-Mitarbeiter. Dürr ist in 23 Ländern direkt vertreten und erwirtschaftete 2012 einen Jahresumsatz von rund 2,4 Milliarden Euro.

Jetzt downloaden 

„Neben der hohen Wirtschaftlichkeit von JAGGAER haben uns vor allem die fachliche Expertise der Mitarbeiter, die Leistungsfähigkeit der Software, speziell im Bereich SRM, sowie die spätere Erweiterbarkeit um zusätzliche Funktionen überzeugt.“

Jürgen Dörfeldt

VP Purchasing

Dürr Systems GmbH

Die Anforderung

Zum Dürr-Konzern gehören weltweit Tochtergesellschaften an 48 Standorten sowie über 30 Produktionsstätten in 23 Ländern. Seit 2010 wird SAP als einheitliches IT-System genutzt. Da der Dürr-Konzern jedoch aus historisch gewachsenen Unternehmen des Maschinen- und des Anlagenbaus besteht, handelt es sich um vier Systeme mit unterschiedlichen Lieferantenstämmen und Prozessen. Ebenso unterschiedlich ist das Umfeld für die Einkaufsorganisationen im Konzern, die in vielen Bereichen eigenständig agieren. Der Grund sind spezifische Produktspektren, unterschiedliche Materialgruppen und individuelle Lieferanten-Entwicklungsstrategien der Gesellschaften. Das Lieferantenmanagement wurde im Dürr-Konzern harmonisiert, erfolgte jedoch manuell in Word und Excel ohne automatisierte Workflows. Die geringe Durchgängigkeit der Prozesse im Lieferantenmanagement führte früher zu einem hohen Aufwand für die Einkäufer, mehrfachen Datenerfassungen in unterschiedlichen IT-Systemen sowie einer unzureichenden Transparenz im Lieferantenmanagement. Ein OnlineLieferantenportal sollte daher als Daten-Drehscheibe sowohl die interne Kommunikation zwischen den Dürr-Standorten als auch die Zusammenarbeit mit den Lieferanten unterstützen – von der Lieferantenregistrierung über die Lieferantenbewertung bis zur kontinuierlichen Weiterentwicklung der Performance wichtiger Zulieferer.

Die Lösung

Im Rahmen des Projektes hat Dürr eine einheitliche Datenbasis im Lieferantenmanagement über mehrere SAP-Systeme hinweg für alle deutschen Standorte geschaffen. Als AddOn zu SAP ist das Lieferantenportal JAGGAER die Informations- und Datendrehscheibe zwischen den Einkaufsorganisationen an mehreren Standorten sowie den Lieferanten. Erstmals stehen den Einkäufern damit überall und unabhängig vom eingesetzten SAP-System einheitliche Informationen innerhalb der Dürr-Gruppe zur Verfügung. Die Lieferanten-Stammdaten, u.a. Warengruppen, Zertifikate und Technologien, sowie die Lieferantenbewertung und der Spend laufen an einer zentralen Stelle zusammen.

 

Erreichter Nutzen mit JAGGAER

  • Einheitliche Lieferanten-Stammdatenbasis für alle Standorte und SAP-Systeme

  • Vollständige Transparenz über die gesamte Lieferantenbasis des Dürr-Konzerns

  • Automatische Übernahme von Datenänderungen in einem SAP-System für alle zusammengeführten Kreditoren- Nummern in den anderen Systemen

  • Durchgängigkeit im gesamten Lieferantenmanagement ab der Registrierung

  • Zentrale Übersicht über den Spend eines Lieferanten und und eine konsolidierte Sicht auf die Lieferanten-Performance

  • Zentrale Datenbasis für das globale Lead Buyer-Konzept

  • Zentrale Verwaltung von Zertifikaten, Verträgen und Lieferantendokumenten im Workflow

Large automobile manufacturing parts in a plant

Durch die hohe Durchgängigkeit der Prozesse stärkt JAGGAER das Lieferantenmanagement darin, aussagekräftige Informationen für Einkaufsentscheidungen bereitzustellen. Dürr steuert bereits die Lieferantenregistrierung und –freigabe mit einem Workflow, in den ein automatischer SAP-Dubletten-Check vor Anlage im SAP integriert wurde. So wird ohne Mehraufwand eine „saubere“ Datenbasis sichergestellt. Per Supplier Self-Services müssen die Kern-Lieferanten ihre Daten eingeben und aktualisieren. Die Verwaltung von Verträgen, Zertifikaten und Dokumenten wird ebenfalls über einen Workflow gesteuert, was den Monitoring-Aufwand minimiert. Als zentrale Komponente des Lieferantenmanagements wurde auch die Lieferantenbewertung in JAGGAER integriert und die bisherige Excel-basierte Lösung ersetzt. Dadurch sind nun auch komplexe Leistungsbeurteilungen auf mehreren Ebenen möglich, etwa pro Standort, pro Projekt oder auf Konzernebene. Zudem hat Dürr die Langzeit-Liefer-antenerklärung (LLE) eingebunden und um weitere Merkmale und Datenblätter erweitert, u.a. Zollabwicklung, REACH-, RoHS-Konformität und WEEE-Richtlinien.

Dürr hat es geschafft, eine globale Plattform für die wesentlichen Lieferantenprozesse umzusetzen. Die Kommunikation zwischen den Lieferanten und dem gesamten Konzern läuft effizienter und transparenter ab, wovon schlussendlich die globalen Einkaufsaktivitäten profitieren.

Jetzt downloaden